Skip to Content

Region Bregenzerwald

Der Bregenzerwald in Vorarlberg bildet die größte Region des westlichsten Bundeslandes von Österreich. Er zieht sich beinahe vom Bodensee im Westen bis hin zur Grenze mit Tirol im Osten und bietet mit seiner landschaftlichen Vielfalt ein riesiges Spektrum an. Vom hügeligen Alpenvorland bis zu hochalpinem Gebirge findet man im Bregenzerwald alles und das macht ihn auch zu einem beliebten Lebens- und Erlebensraum.

Facts

    • Einwohner
    • 30.104
    • Gemeinden
    • 22
    • Fläche
    • 479 km²
    • Sennereien
    • 28
    • Senn-Alpen
    • 90

Rund 30.000 Menschen leben in der Region Bregenzerwald, in 22 Dörfern. Die Bregenzerwälder haben schon immer darauf geachtet, ihren Lebensraum und die landwirtschaftlich geprägte Kulturlandschaft wohlüberlegt zu gestalten. Viele der Dörfer überraschen mit einer spannenden Kombination aus alter und neuer (Holz‐)Architektur. Architektur und das Handwerk nehmen eine wegbereitende Rolle ein. In enger Zusammenarbeit schaffen Architekten und Handwerker einerseits Häuser und Räume von beachtlicher Qualität, andererseits formen sie ein Bewusstsein für Ästhetik und Ökologie, das auch andere Disziplinen befruchtet.

Für die Besucher des Bregenzerwaldes wahrnehmbar ist dieses Bewusstsein auf vielfältige Weise:
- Beim Wohnen in Hotels, Pensionen oder Appartements, die Altes und Neues kombinieren oder in den letzten Jahren mit Feingefühl neu gebaut wurden.
- Beim Essen und Genießen in den Gasthhäusern, Hotels und Restaurants. Kulinarisches Aushängeschild sind sicherlich die bekannten Bregenzerwälder Käsesorten, vor allem der Berg‐ und Alpkäse. Dieser Käsekultur widmet sich im Speziellen die KäseStrasse Bregenzerwald mit ihren informativ‐genussvollen Stationen.
- Bei Kulturveranstaltungen und Ausstellungen, die Klassisches und Modernes vereinen und oft die umgebende Natur miteinbeziehen. Jährlicher musikalischer Höhepunkt ist die Schubertiade Schwarzenberg. Als Schaufenster für das innovative Handwerk versteht sich unter anderem das "Werkraum Haus" in Andelsbuch.

Bis heute ist ein Großteil des Bregenzerwaldes eine von der Landwirtschaft geprägte Region. Für die Erhaltung und Pflege der Kulturlandschaft ist die 3‐stufige Bewirtschaftung der Weiden (Tal - Mittelalpe „Vorsäß“ - Hochalpe) eine wichtige Grundlage. Mittlerweile wurde sie in die österreichische UNESCO‐Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Erkunden lässt sich die Kulturlandschaft auf zahlreichen Wander‐ und Themenwegen, die Geschichten über die Region erzählen.

In den letzten Jahren wurden gut 450 km Mountainbike‐Routen neu beschildert. Eine Mountainbike‐Karte mit detaillierten Beschreibungen der 15 Top‐Routen für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis ist im Tourismusbüro Damüls Faschina erhältlich. Auch einige Outdoor‐Anbieter begleiten Abenteurer und Naturgenießer auf besonderen Wegen.

Region Großes Walsertal

Das Große Walsertal im Herzen Vorararlbergs ist eine der am dünnsten besiedelten Region im Land. Das von Osten nach Westen ausgerichtete Hochgebirgstal wurde im 13. Jahrhundert durch Walser, aus dem heutigen schweizer Kanton Wallis, besiedelt. Ein Naturjuwel welches im Jahre 2000 von der UNESCO als Biosphärenpark ausgezeichnet und somit als Modelregion für nachhaltiges Leben und Wirtschaften im Einklang mit der Natur gilt.

Facts

    • Einwohner
    • 3.400
    • Gemeinden
    • 6
    • Fläche
    • 192 m²
    • Bewirtschaftete Alpen
    • 47
    • Höchster Berg
    • Rote Wand 2.704 m

Steil zeigen sich die mancherorts verwegenen Hänge des ursprünglichen Bergtales in dem gerade einmal 18 Menschen auf einem Quadratkilometer leben. Industriekamine wird man hier zum Glück vermissen beim Besuch in der Bergwelt oder der Ansiedlungen. An deren Stelle ist dafür grasendes Braunvieh auf den Alpen anzutreffen. Die Viehzucht ist seit der Besiedelung des Tales im 13. und 14. Jahrhundert stets eine der Hauptlebensgrundlagen geblieben. Ihre Liebe zum naturverbundenen Leben zeichnet die Walser aus und die Schönheit der Landschaft kommt heute nicht nur dem Tourismus zugute.

Über Damüls wurde das Tal von Osten her ab 1313 besiedelt. Das damalige "Obergericht" (Damüls und Fontanella) war unabhängig und seine Bewohner mussten lediglich im Kriegsfall mit "Schild und Speer" den Herren vom Haus Montfort dienen. Damals wie heute umrahmen triumphierend die Gipfel des Walserkammes und der Lechtaler Alpen das Große Walsertal. Diese landschaftlich vielfältige Bergwelt mit ihren Schluchten, rauschenden Wildbächen, saftigen Wiesen und dichten Wäldern sind Heimat einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt.

Spezielle Wegenetze bieten Einsicht in den Alltag einer vielfältigen Tierwelt: Murmeltiere sonnen sich an den Ufern der Wasseroasen, Salamander bewachen die unbebauten Gletscherbäche, Alpensteinböcke streifen durch die Felder, Bartgeier schreien in die Gletscherschüssel hinein, Adler krönen die stolzen Gipfel. Diese abwechslungsreiche Bergkulisse stellt einen optimalen Spielraum für naturverbundene Aktivitäten dar.

Wanderführer/innen aus dem Großen Walsertal und Damüls bieten Gästen und Einheimischen von Mai bis September ein vielfältiges Wanderprogramm an. 230 km Wanderwege, nach dem Vorarlberger Wanderwegekonzept bestens gepflegt und beschildert, 40 Berggipfel und 47 Almen, bestückt mit Einkehrmöglichkeiten machen den Biosphärenpark Großes Walsertal zu einem beliebten Urlaubsziel für Genuss- und Aktivurlauber.

Back to top