Skip to Content

Das Dorf Damüls

Das Dorf Damüls

Damüls ist eine der zahlreichen Walsersiedlungen in Vorarlberg und war die erste Besiedelung, welche urkundliche erwähnt wurde. Die ersten Walser, kommend aus dem schweizer Kanton Wallis, besiedelten Damüls im Jahre 1313. Sie kamen über das Furkajoch aus Richtung Laterns her und ließen sich im Bereich Uga nieder.

Facts

    • Einwohner
    • 309
    • Fläche
    • 20,9 km²
    • Bevölkerungsdichte
    • 16 Ew. pro km²
    • Höhe (Kirche)
    • 1.423 m.ü.M.

Geschichte
Im Spätmittelalter waren die Menschen aus dem Schweizer Kanton Wallis wegen Armut gezwungen, ihre Heimat zu verlassen und sich neue Lebensräume zu suchen. In Vorarlberg, im Westen Tirols und in Graubünden wurden ihnen um 1300 abgelegene, unwegige und unerschlossene Täler zur Rodung und Besiedelung zur Verfügung gestellt (Alpe Uga).

Die Walser waren "freie Bauern auf freier Scholle" mit einem eigenen Gericht und eigener Pfarrei, hatten aber der Obrigkeit im Bedarfsfall Kriegsdienst mit "Schild und Speer" zu leisten. Die erste schriftliche Erwähnung von Damüls (Alpe Ugen) wurde in einer Lehensurkunde der Grafen von Montfort (Feldkirch) entdeckt. Sie trug das Datum 29. Mai 1313.

Die Montforter als Landesherren im 13. Jahrhundert waren bestrebt, die Bevölkerung zu vermehren und ihre Landesverteidigung durch Söldner zu stärken. Dazu wurden unter anderem auch Auswanderer aus dem Wallis angeheuert. Als Gegenleistung lockte die persönliche Freiheit und eigener Grund und Boden. Dieser musste allerdings erst gerodet werden.

Die damals waldreiche Gegend von Damüls wurde schon in vorwalserischer Zeit als Alpgebiet genutzt. Der Name Damüls ist romanisch und bedeutet je nach Auffassung der Sprachkundler entweder Hügel oder Melkplatz.

Damüls besaß zusammen mit Fontanella bis 1806 ein eigenes Gericht, das sogenannte Obergericht. Bis heute nennt man daher die Gegend um Fontanella auch noch "Obergricht". Im Jahr 1390 kam Damüls mit der Herrschaft Feldkirch an Österreich.

Geografie
Damüls ist der höchstgelegene Ort zwischen dem Bregenzerwald und dem Großen Walsertal und liegt im westlichsten Bundesland Österreichs, in Vorarlberg, im Bezirk Bregenz zwischen 1.300 und 1.700 Metern Höhe. Die Gemeinde Damüls gehört zum politischen Bezirk Bregenz und zur Diözese Feldkirch. Damüls bildet ziemlich genau den Mittelpunkt des Bundeslandes Vorarlberg und grenzt an alle Vorarlberger Bezirke.

Das schneereichste Dorf der Welt

Das Thema "Wetter" gehört zu den wichtigsten Gesprächsstoffen der Welt. Klimawandel und Wetterextreme sind aktueller denn je. Man hat bisher den trockensten Ort, den niederschlagreichsten Platz oder das kälteste Dorf der Welt gefunden aber in keinen Rekordbüchern gab es bisher das schneereichste Dorf der Welt!

Wo der Schnee zu Hause ist
Der Mount Baker in den USA ist als der schneereichste "Punkt" (auf der Landkarte) bereits bekannt. Im Jahre 2003 wurde hier an einer Skistation mit 28,96 Metern in einer Wintersaison, ein neuer Weltrekord aufgestellt. Wo aber liegt das schneereichste, dauerhaft bewohnte Dorf der Welt? Zu dieser Frage gab es bisher noch keine offizielle Antwort.

In den Nordstaulagen wohnt der Winter
Nach Durchforstung verschiedener Archive und zahlreicher Daten stellte sich heraus, dass die Ortschaften entlang der Nordalpen durch ihre exponierte Staulage, Weltrekordniveau aufweisen. Mittels einer aufwendigen Studie und unter dem Kriterium einer meteorologisch anerkannten Wetterstation, welche Minimum fünf korrekt geführte Jahre an Meßreihen nachweist, hält heute der Walserort Damüls im Bregenzerwald den Weltrekord als das schneereichste Dorf der Welt. Die Summe im Mittel betrug im überprüften Zeitraum 9,30 Meter gefallenen Neuschnee je Wintersaison.

Sonstige schneereiche Dörfer
Hinter Damüls folgen die Dörfer Schröcken am Hochtannberg und Braunwald in der Schweiz auf Rang zwei und drei. Dabei sind für die Begrifflichkeit „Dorf“ strenge Maßstäbe gesetzt, die Plätze wie Einzelgehöfte, Skisstationen, touristische Ferienanlagen u.a. ausschließen. Der Titel ist Anerkennung und Würdigung für alle Einwohner im Kampf mit den Unbilden der Natur, und eine besondere Ehrung für Matthias Bischof. Dank seiner Jahrzehnte andauernden Fleißarbeit als Wetterwart bestehen lückenlose Datenreihen von jedem gefallenen Zentimeter, das sind immerhin in einem Jahrzehnt rund 100 Meter Neuschnee.

Bestätigung des Rekordes nach 10 Jahren
Diese große Schneesicherheit wurde im Jahr 2016 durch eine Studie von MMag. Günther Aigner bestätigt. In Zusammenarbeit mit dem Netzwerk "Zukunft Skisport" bearbeitet Günther Aigner das Thema Schnee und Schneesicherheit im Skisport und kam zu den gleichen Ergebnissen.

Film Damüls im Sommer von oben

Damuels im Sommer

Film Damüls im Winter von oben

Damuels im Winter (aus Vorarlberg von oben)
Back to top