Skip to Content

Kunsthaus Bregenz

Kunsthaus, Bregenz

Eine weitere Sehenswürdigkeit in der Landeshauptstadt Bregenz ist neben der Seebühne beim Festspielhaus auch das vom Schweizer Star-Architekten Peter Zumthor geplante Kunsthaus - das KUB. Es gehört zu den architektonisch und programmatisch herausragendsten Ausstellungshäusern für zeitgenössische Kunst in Europa!

Das Kunsthaus Bregenz wurde 1997 vom berühmten Schweizer Architekten Peter Zumthor entworfen, der 2009 mit dem Pritzker-Preis, dem renommiertesten Architekturpreis, gewürdigt wurde. Die bereits mehrfach ausgezeichnete Architektur des KUB zählt weltweit zu den bedeutendsten Museumsbauten der zeitgenössischen Architektur. Als Tageslichtmuseum konzipiert, besticht der Bau durch seine spezielle Glasfassade und die kompromisslose Umsetzung seines Raumkonzepts mit einmaligen Lichtverhältnissen auf 1.600 Quadratmetern.

Die Architektur
Der eigentlichen Aufgabe eines Museums, nämlich ein Ort für Kunstwerke zu sein und ein Ort für Menschen, die diesen Kunstwerken in Ruhe begegnen möchten, hat sich der Schweizer Architekt Peter Zumthor nach eigenen Worten mit seinem Entwurf für das Kunsthaus Bregenz verpflichtet.

"Das Kunsthaus steht im Licht des Bodensees. Sein Körper ist aus Glasplatten, Stahl und einer Steinmasse aus gegossenem Beton gebaut, die im Innern des Hauses Struktur und Raum bildet. Von außen betrachtet wirkt das Gebäude wie ein Leuchtkörper. Es nimmt das wechselnde Licht des Himmels, das Dunstlicht des Sees in sich auf, strahlt Licht und Farbe zurück und lässt, je nach Blickwinkel, Tageszeit und Witterung etwas von seinem Innenleben erahnen." Peter Zumthor, Architekt des KUB

Back to top